Linearführung FAQ
Häufig gestellte Fragen

Franke Linearführungen sind ab Werk spielfrei eingestellt.

Falls es die gegebene Belastungssituation verlangt, lässt sich die Spieleinstellung nachträglich über einen integrierten Gewindestift anpassen.

Mit Franke Linearführungen können Verfahrensgeschwindigkeiten bis 10m/s und Beschleunigungen bis 40m/s² erreicht werden.

 Größe 12-20    Größe 25-45
max. Toleranz für Parallelität0,03/m0,05/m
max. Ebenheit für Anschraubfläche    0,05/m0,10/m

Die Frage wird in folgendem Video beantwortet. 

Der Schiebewiderstand ist davon abhängig, wie lange die Linearführung in bestimmten Teilbereichen läuft.
Auch die dazugehörigen Verfahrgeschwindigkeiten sind hier wichtig.

Für eine genaue Bestimmung des Schiebewiderstands wenden Sie sich bitte an unsere technischen Berater.

Durch eine Nacharbeit der Kassette auf der Unterseite kann dies bewerkstelligt werden. Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere technischen Berater.

Folgende Parameter werden für eine korrekte Auslegung der Linearführung benötigt:

  • Auswahl der Anordnung
  • alle angreifenden bzw. entstehenden Kräfte/Momente (dynamisch/statisch)
  • Belastungsart (ruhend, schwellend, wechselnd)
  • Umgebungseinflüsse (z.B. Temperatur, Feuchtigkeit) oder besondere Betriebsverhältnisse (z.B. Reinraum, Vakuum)
  • Verfahrgeschwindigkeit und Beschleunigung
  • Hublänge
  • Ziel-Lebensdauer in km

Alle auftretenden Kräfte und Momente müssen innerhalb der zulässigen Grenzen liegen. Die relevanten Daten finden Sie auf der jeweiligen Produktseite auf unserer Website.

Die Maße und das Bohrbild sind zumeist ähnlich oder sogar identisch. Die Tragzahlen können allerdings abweichen.

Bitte senden Sie uns für eine Prüfung der Kompatibilität den Namen des Herstellers sowie die Bezeichnung und Zeichnung des entsprechenden Schlittens zu. Die Maße des Schlittens werden dann mit unseren Kassetten abgeglichen.

Gerne erstellen wir für Sie eine Lebensdauerberechnung.